... ...
YolandaKlug
NAVIGATION
TEILEN
KONTAKT Mail: info@vvk-deutschland.de Telefon: +49 163 3857610


Vermisstenfälle

Yolanda Klug

Private Suchseite/Initiative: -

Offizielle Seite der Behörden: https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/Fahndungen/Personen/Vermisste/Klug/Sachverhalt.html

Foren: -

Fotos

Kurzfassung:

Geboren: 1996

Vermisst seit: 25.09.2019

Augenfarbe: -

Haarfarbe: -

Die Studentin war zuletzt am 25. September 2019 in Leipzig

gesehen worden. Sie wollte von ihrer WG in der Körnerstraße

(Zentrum-Süd) zu Ikea in Günthersdorf fahren, einem Ortsteil

der Stadt Leuna (Sachsen-Anhalt). Sie ist seit dem

verschwunden.

Zusammenfassung:

Geändert: 19.03.2020

Leipzig - Wo ist Yolanda Klug? Diese Frage stellt sich die Familie der vermissten Leipziger Studentin seit 24 Monaten. Am heutigen Samstag

jährt sich das Verschwinden der damals 23-Jährigen zum zweiten Mal.

Es war der 25. September 2019. Yolanda schreibt eine Einkaufsliste für IKEA, will in dem schwedischen Möbelhaus in Günthersdorf westlich von

Leipzig einen lichtundurchlässigen Vorhang samt Stange, eine Schreibtischlampe und Blumentöpfe kaufen.

Gegen 15 Uhr verlässt sie ihre WG in der Körnerstraße im Zentrum-Süd, um in den 18 Kilometer entfernten IKEA an der A9 zu fahren. Ob sie dort

ankam, ist bis heute unklar.

Ein Fährtenhund führt die Ermittler später zur nahegelegenen Haltestelle "Südplatz" auf der Karl-Liebknecht-Straße. Ob es sich um eine tagesaktuelle

oder alte Spur handelt, ist nicht bekannt.

Nach ihrer Shoppingtour plant die Architekturstudentin mit einer Freundin zu einer Hochschulveranstaltung auf die Burg Giebichenstein in Halle (Saale)

zu fahren. Doch weder kommt sie dort an, noch meldet sie sich bei ihrer Bekannten.

Auch in ihre Leipziger WG kehrt die damals 23-Jährige nicht zurück.

"Die Ermittlungen dauern weiterhin an und es wird weiterhin in alle Richtungen ermittelt"

TAG24 hat anlässlich des zweijährigen Verschwindens bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig nach den aktuellsten Erkenntnissen gefragt.

Nach der letzten größeren Suchmaßnahme im Dezember 2019 habe es weder im vergangenen noch in diesem Jahr weitere Aktionen gegeben, teilte

Staatsanwalt Andreas Ricken mit.

In den vergangenen Monaten gab es auch "keine Hinweise aus der Bevölkerung", so Ricken weiter. Insgesamt liefen zu dem Vermisstenfall generell

nur wenige Hinweise ein.

Dennoch dauern die Ermittlungen weiterhin an. Ob es sich um einen Unfall, ein Verbrechen oder ein freiwilliges Verlassen des privaten Umfeldes

handelt, ist weiter unbekannt. "Es wird in alle Richtungen ermittelt." Aufgrund der laufenden Ermittlungen konnte der Staatsanwalt keine weiteren

Angaben machen.

Für ein freiwilliges Untertauchen würde zwar der Kauf eines Flugtickets nach Jordanien einen Tag vor ihrem Verschwinden sprechen. Aber ihr Vater

sagte in einem früheren "Kripo live"-Beitrag: "Ich glaube nicht, dass sie sich einfach auf- und davongemacht hat."

Ihre wiederkehrenden, unvorhersehbare Ohnmachtsanfälle würden für einen Unfall sprechen. Doch wieso wurde sie bis heute nicht gefunden?

Yolandas Familie hat die Hoffnung, sie jemals wiederzusehen, nicht aufgegeben. "Solange wir nichts anderes wissen, gehen wir davon aus: Irgendwo

ist sie."

Quelle: https://www.tag24.de/justiz/vermisste-personen/mysterioeser-vermisstenfall-studentin-yolanda-klug-aus-leipzig-verschwand-heute-vor-zwei-

jahren-2131629

Dokumente (klicken zum Download): Flyer 1 HINWEISE/Belohnung
Flyer bestellen: Senden Sie bitte eine Mail mit der Anzahl der Flyer und Ihrer Adresse an: bestellung@vvk-deutschland.de
Teilt es in sozialen-Medien:
Verein-Vermisster-Kinder
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
Bitte klicken Sie auf das jeweilige Foto um den dazugehörigen Fall zu öffnen. Nutzen Sie auch unsere alphabetisch geordnete Liste oder unsere Live-Karte (in Bearbeitung).
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Vermisstenfälle

NAVIGATION
TEILEN
KONTAKT Mail: info@vvk-deutschland.de Phone: +49 163 3857610


Yolanda Klug

Geboren: 1996

Vermisst seit: 25.09.2019

Zusammenfassung:

Leipzig - Wo ist Yolanda Klug? Diese Frage stellt sich die

Familie der vermissten Leipziger Studentin seit 24

Monaten. Am heutigen Samstag jährt sich das

Verschwinden der damals 23-Jährigen zum zweiten Mal.

Es war der 25. September 2019. Yolanda schreibt eine

Einkaufsliste für IKEA, will in dem schwedischen Möbelhaus

in Günthersdorf westlich von Leipzig einen

lichtundurchlässigen Vorhang samt Stange, eine

Schreibtischlampe und Blumentöpfe kaufen.

Gegen 15 Uhr verlässt sie ihre WG in der Körnerstraße im

Zentrum-Süd, um in den 18 Kilometer entfernten IKEA an der

A9 zu fahren. Ob sie dort ankam, ist bis heute unklar.

Ein Fährtenhund führt die Ermittler später zur

nahegelegenen Haltestelle "Südplatz" auf der Karl-

Liebknecht-Straße. Ob es sich um eine tagesaktuelle oder

alte Spur handelt, ist nicht bekannt.

Nach ihrer Shoppingtour plant die Architekturstudentin mit

einer Freundin zu einer Hochschulveranstaltung auf die Burg

Giebichenstein in Halle (Saale) zu fahren. Doch weder

kommt sie dort an, noch meldet sie sich bei ihrer Bekannten.

Auch in ihre Leipziger WG kehrt die damals 23-Jährige nicht

zurück.

"Die Ermittlungen dauern weiterhin an und es wird

weiterhin in alle Richtungen ermittelt"

TAG24 hat anlässlich des zweijährigen Verschwindens bei

der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig nach den

aktuellsten Erkenntnissen gefragt.

Nach der letzten größeren Suchmaßnahme im Dezember

2019 habe es weder im vergangenen noch in diesem Jahr

weitere Aktionen gegeben, teilte Staatsanwalt Andreas

Ricken mit.

In den vergangenen Monaten gab es auch "keine Hinweise

aus der Bevölkerung", so Ricken weiter. Insgesamt liefen zu

dem Vermisstenfall generell nur wenige Hinweise ein.

Dennoch dauern die Ermittlungen weiterhin an. Ob es sich

um einen Unfall, ein Verbrechen oder ein freiwilliges

Verlassen des privaten Umfeldes handelt, ist weiter

unbekannt. "Es wird in alle Richtungen ermittelt." Aufgrund

der laufenden Ermittlungen konnte der Staatsanwalt keine

weiteren Angaben machen.

Für ein freiwilliges Untertauchen würde zwar der Kauf eines

Flugtickets nach Jordanien einen Tag vor ihrem

Verschwinden sprechen. Aber ihr Vater sagte in einem

früheren "Kripo live"-Beitrag: "Ich glaube nicht, dass sie sich

einfach auf- und davongemacht hat."

Ihre wiederkehrenden, unvorhersehbare Ohnmachtsanfälle

würden für einen Unfall sprechen. Doch wieso wurde sie bis

heute nicht gefunden?

Yolandas Familie hat die Hoffnung, sie jemals

wiederzusehen, nicht aufgegeben. "Solange wir nichts

anderes wissen, gehen wir davon aus: Irgendwo ist sie."

HINWEISE/Belohnung
Dokumente (klicken zum Download):