... ...
NAVIGATION
TEILEN
KONTAKT Mail: info@vvk-deutschland.de Telefon: +49 163 3857610


Vermisstenfälle

Mandy Müller

Fotos

Kurzfassung:

Geboren: 25.12.1989

Vermisst seit: 13.09.2008

Augenfarbe: -

Haarfarbe: Schwarz

Seit über zehn Jahren fehlt von Mandy jede Spur. Die damals

18-jährige Nienburgerin verschwand am 13.09.2008 in Celle.

Nach Ermittlungen der Mordkommission stellte die

Staatsanwaltschaft das Verfahren 2011 ein. Danach galt Mandy

Müller sechs Jahre lang "nur" noch als vermisst. 2017 nahm

dann die "Mordkommission Mandy 2.0" ihre Arbeit auf.

Zusammenfassung:

Geändert: 19.03.2020

Seit mehr als 10 Jahren wird Mandy Müller aus Nienburg in Niedersachsen gesucht - jetzt kommt wieder neuer Schwung in die Ermittlungen. Der Fall

der vermissten jungen Frau wird bei „Aktenzeichen...XY ungelöst“ im ZDF thematisiert.

Update vom 25. April: Im Fall der seit mehr als zehn Jahren vermissten Mandy Müller hat die Polizei nach der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst"

eine Reihe von Hinweisen erhalten. "Wir gehen jetzt den Hinweisen der Zuschauer nach", sagte ein Sprecher der zuständigen Polizeiinspektion

Nienburg/Schaumburg am Donnerstag. Details wollte er mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht preisgeben.

Die ZDF-Sendung hatte die Zuschauer am Mittwochabend um Hilfe gebeten. Die damals 18-Jährige war am 13. September 2008 mit ihrem Partner

von Nienburg nach Celle gefahren. Dort wollten die beiden ihr Haus renovieren und einrichten, doch verschwand die junge Frau in der Nacht zum 14.

September spurlos. Ihr Handy konnte zuletzt noch gut 8,5 Kilometer vom Wohnhaus entfernt in Adelheidsdorf geortet werden. Die Staatsanwaltschaft

geht davon aus, dass Müller getötet wurde.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei in Nienburg unter der Telefonnummer 05021/97780 entgegen.

Suche geht weiter: Fall Mandy Müller bei "Aktenzeichen...XY"

Nienburg/Celle - Es war ein Samstag, an dem die Nienburgerin das letzte Mal in ihrer niedersächsischen Heimatstadt an der Weser gesehen wurde.

Am 13. September 2008, fuhren Mandy Müller und ihr nach "Sinti-Sitte" verheirateter Ehemann mit dem Auto von Nienburg nach Celle, berichtet die

Polizei. Seitdem vermisst ihre Familie die damals 18-Jährige.

Jetzt können die Angehörigen neue Hoffnung schöpfen: Am Mittwoch, 24. April, wird der Fall in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen...XY ungelöst“

thematisiert. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - und die Mordkommission der Nienburger Polizei ermitteln seit 2016 intensiv in dem

Vermisstenfall, dessen Ermittlungen 2011 zunächst eingestellt wurden. Jetzt setzten die Verantwortlichen auf die Hilfe der Bevölkerung. In der

Sendung werden Ermittler den Fall vorstellen und sich mit gezielten Fragen an die Zuschauer wenden, heißt es in einer Mitteilung von

Polizeipresesprecher Axel Bergmann.

Mandy Müller: Letzte Spur in Celle

Bekannt ist bereits, dass die Eltern des Ehemannes dem jungen Paar im Jahr 2008 in der Birkenstraße im niedersächsischen Celle ein

Einfamilienhaus überlassen hatten, welches die beiden zu der Zeit renovierten und einrichteten. Die ersten Möbelstücke waren bereits gekauft. Für den

Sonntagvormittag, 14. September, hatte Mandy Müller zusammen mit ihren Eltern einen Umzug in das neue Haus in Celle geplant.

Dazu kam es jedoch nicht mehr, da die Nienburgerin in der Nacht zum 14. September bis heute spurlos verschwunden ist. In den frühen

Morgenstunden war ihr Mobiltelefon noch im Bereich der Gemeinde Adelheidsdorf in der Samtgemeinde Wathlingen im Landkreis Celle, eingeloggt.

Dieser Ort liegt rund 8,5 Kilometer von dem Wohnhaus in Celle entfernt.

Das ist die letzte Spur von Mandy Müller. Seit diesem Zeitpunkt fragt sich ihre Familie, was in dieser Nacht passiert ist. Aufgrund der Gesamtumstände

gehen die Staatsanwaltschaft und die Beamten der Mordkommission davon aus, dass Mandy Müller Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist.

Darüber berichtete der Blickpunkt Nienburg* bereits im Jahr 2009.

Polizei sucht Antworten im Fall Mandy Müller

Um in ihren Ermittlungen weiter zu kommen, wenden sich Polizei und Staatsanwaltschaft mit folgenden konkreten Fragen an die Öffentlichkeit:

-Wer hatte am Wochenende 13./14.September 2008 telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller?

-Wer kennt Personen, die an dem besagten Wochenende telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller hatten?

-Wer kann Angaben zum Tagesablauf von Mandy Müller an diesem Wochenende machen?

-Wer hat sich an diesem Wochenende 13./14. September 2008 - oder an den Tagen davor beziehungsweise danach - im Bereich der Birkenstraße 39

in 29225 Celle aufgehalten?

-Welche Beobachtungen haben Sie dort gemacht?

-Kennen Sie Personen, die im Sommer/Herbst 2008 Renovierungsarbeiten in dem Wohnhaus an der Birkenstraße durchgeführt haben oder sind Sie

selbst dort tätig gewesen?

-Sind Ihnen in der Nacht vom 13. auf den 14. September 2008 oder in den frühen Morgenstunden in Adelheidsdorf Personen und/oder Fahrzeuge

aufgefallen?

-Wissen Sie von Personen, die Anrufe im Namen von Mandy Müller getätigt haben?

Darüber hinaus bitten die Ermittler, sich mit allen Informationen, die die Person Mandy Müller betreffen könnten, an die Polizei zu wenden. Das gilt

insbesondere auch dann, wenn die Informationen auf den ersten Blick möglicherweise unbedeutend erscheinen.

Mit Mandy sind auch ihre persönlichen Gegenstände, die sie mit nach Celle genommen hatte, verschwunden.

Bis zu 15.000 Euro Belohnung

Die Ermittler gehen davon aus, dass es Zeugen gibt, die Angaben zum Schicksal von Mandy Müller machen können, die aber bislang ihr Wissen nicht

offenbart haben. Für sachdienliche Hinweise, die maßgeblich zur Aufklärung des Sachverhalts oder zum Auffinden der Leiche der Mandy Müller

beitragen, hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und

Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden.

Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die

Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Sachdienliche Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen, insbesondere die Polizeiinspektion

Nienburg/Schaumburg entgegen. Von privater Seite sind weitere 15.000 Euro ausgelobt.

Quelle: https://www.blickpunkt-nienburg.de/tv/mandy-mueller-aktenzeichen-zdf-nienburg-celle-zr-12202982.html
Dokumente (klicken zum Download): Flyer 1 HINWEISE/Belohnung
Flyer bestellen: Senden Sie bitte eine Mail mit der Anzahl der Flyer und Ihrer Adresse an: bestellung@vvk-deutschland.de
Teilt es in sozialen-Medien:
Verein-Vermisster-Kinder
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
Bitte klicken Sie auf das jeweilige Foto um den dazugehörigen Fall zu öffnen. Nutzen Sie auch unsere alphabetisch geordnete Liste oder unsere Live-Karte (in Bearbeitung).
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Vermisstenfälle

NAVIGATION
TEILEN
KONTAKT Mail: info@vvk-deutschland.de Phone: +49 163 3857610


Mandy Müller

Geboren: 25.12.1989

Vermisst seit: 13.09.2008

Zusammenfassung:

Seit mehr als 10 Jahren wird Mandy Müller aus Nienburg in

Niedersachsen gesucht - jetzt kommt wieder neuer Schwung

in die Ermittlungen. Der Fall der vermissten jungen Frau wird

bei „Aktenzeichen...XY ungelöst“ im ZDF thematisiert.

Update vom 25. April: Im Fall der seit mehr als zehn Jahren

vermissten Mandy Müller hat die Polizei nach der Sendung

"Aktenzeichen XY... ungelöst" eine Reihe von Hinweisen

erhalten. "Wir gehen jetzt den Hinweisen der Zuschauer

nach", sagte ein Sprecher der zuständigen Polizeiinspektion

Nienburg/Schaumburg am Donnerstag. Details wollte er mit

Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht preisgeben.

Die ZDF-Sendung hatte die Zuschauer am Mittwochabend

um Hilfe gebeten. Die damals 18-Jährige war am 13.

September 2008 mit ihrem Partner von Nienburg nach Celle

gefahren. Dort wollten die beiden ihr Haus renovieren und

einrichten, doch verschwand die junge Frau in der Nacht

zum 14. September spurlos. Ihr Handy konnte zuletzt noch

gut 8,5 Kilometer vom Wohnhaus entfernt in Adelheidsdorf

geortet werden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus,

dass Müller getötet wurde.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei in Nienburg unter der

Telefonnummer 05021/97780 entgegen.

Suche geht weiter: Fall Mandy Müller bei

"Aktenzeichen...XY"

Nienburg/Celle - Es war ein Samstag, an dem die

Nienburgerin das letzte Mal in ihrer niedersächsischen

Heimatstadt an der Weser gesehen wurde. Am 13.

September 2008, fuhren Mandy Müller und ihr nach "Sinti-

Sitte" verheirateter Ehemann mit dem Auto von Nienburg

nach Celle, berichtet die Polizei. Seitdem vermisst ihre

Familie die damals 18-Jährige.

Jetzt können die Angehörigen neue Hoffnung schöpfen: Am

Mittwoch, 24. April, wird der Fall in der ZDF-Sendung

„Aktenzeichen...XY ungelöst“ thematisiert. Die

Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - und die

Mordkommission der Nienburger Polizei ermitteln seit 2016

intensiv in dem Vermisstenfall, dessen Ermittlungen 2011

zunächst eingestellt wurden. Jetzt setzten die

Verantwortlichen auf die Hilfe der Bevölkerung. In der

Sendung werden Ermittler den Fall vorstellen und sich mit

gezielten Fragen an die Zuschauer wenden, heißt es in einer

Mitteilung von Polizeipresesprecher Axel Bergmann.

Mandy Müller: Letzte Spur in Celle

Bekannt ist bereits, dass die Eltern des Ehemannes dem

jungen Paar im Jahr 2008 in der Birkenstraße im

niedersächsischen Celle ein Einfamilienhaus überlassen

hatten, welches die beiden zu der Zeit renovierten und

einrichteten. Die ersten Möbelstücke waren bereits gekauft.

Für den Sonntagvormittag, 14. September, hatte Mandy

Müller zusammen mit ihren Eltern einen Umzug in das neue

Haus in Celle geplant.

Dazu kam es jedoch nicht mehr, da die Nienburgerin in der

Nacht zum 14. September bis heute spurlos verschwunden

ist. In den frühen Morgenstunden war ihr Mobiltelefon noch

im Bereich der Gemeinde Adelheidsdorf in der

Samtgemeinde Wathlingen im Landkreis Celle, eingeloggt.

Dieser Ort liegt rund 8,5 Kilometer von dem Wohnhaus in

Celle entfernt.

Das ist die letzte Spur von Mandy Müller. Seit diesem

Zeitpunkt fragt sich ihre Familie, was in dieser Nacht passiert

ist. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die

Staatsanwaltschaft und die Beamten der Mordkommission

davon aus, dass Mandy Müller Opfer eines Tötungsdeliktes

geworden ist. Darüber berichtete der Blickpunkt Nienburg*

bereits im Jahr 2009.

Polizei sucht Antworten im Fall Mandy Müller

Um in ihren Ermittlungen weiter zu kommen, wenden sich

Polizei und Staatsanwaltschaft mit folgenden konkreten

Fragen an die Öffentlichkeit:

-Wer hatte am Wochenende 13./14.September 2008

telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller?

-Wer kennt Personen, die an dem besagten Wochenende

telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller hatten?

-Wer kann Angaben zum Tagesablauf von Mandy Müller an

diesem Wochenende machen?

-Wer hat sich an diesem Wochenende 13./14. September

2008 - oder an den Tagen davor beziehungsweise danach -

im Bereich der Birkenstraße 39 in 29225 Celle aufgehalten?

-Welche Beobachtungen haben Sie dort gemacht?

-Kennen Sie Personen, die im Sommer/Herbst 2008

Renovierungsarbeiten in dem Wohnhaus an der

Birkenstraße durchgeführt haben oder sind Sie selbst dort

tätig gewesen?

-Sind Ihnen in der Nacht vom 13. auf den 14. September

2008 oder in den frühen Morgenstunden in Adelheidsdorf

Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?

-Wissen Sie von Personen, die Anrufe im Namen von Mandy

Müller getätigt haben?

Darüber hinaus bitten die Ermittler, sich mit allen

Informationen, die die Person Mandy Müller betreffen

könnten, an die Polizei zu wenden. Das gilt insbesondere

auch dann, wenn die Informationen auf den ersten Blick

möglicherweise unbedeutend erscheinen.

Mit Mandy sind auch ihre persönlichen Gegenstände, die sie

mit nach Celle genommen hatte, verschwunden.

Bis zu 15.000 Euro Belohnung

Die Ermittler gehen davon aus, dass es Zeugen gibt, die

Angaben zum Schicksal von Mandy Müller machen können,

die aber bislang ihr Wissen nicht offenbart haben. Für

sachdienliche Hinweise, die maßgeblich zur Aufklärung des

Sachverhalts oder zum Auffinden der Leiche der Mandy

Müller beitragen, hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg -

Zweigstelle Celle - eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro

ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung der

Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs

entschieden.

Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht

beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt,

zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen

gehört. Sachdienliche Hinweise nehmen alle

Polizeidienststellen, insbesondere die Polizeiinspektion

Nienburg/Schaumburg entgegen. Von privater Seite sind

weitere 15.000 Euro ausgelobt.

Quelle: https://www.blickpunkt-nienburg.de/tv/mandy- mueller-aktenzeichen-zdf-nienburg-celle-zr- 12202982.html
HINWEISE/Belohnung
Dokumente (klicken zum Download):