... ...
JoachimBruckauf
NAVIGATION
TEILEN
KONTAKT Mail: info@vvk-deutschland.de Telefon: +49 163 3857610


Vermisstenfälle

Joachim Bruckauf

Fotos

Kurzfassung:

Geboren: 23.11.1966

Vermisst seit: 23.10.1984

Augenfarbe: -

Haarfarbe: Schwarz

Nach einem Schulbesuch am 23.10.1984 in Singen, kam Joachim

Bruckauf gegen 14 Uhr nach Hause. Er wohnte zu diesem Zeitpunkt bei

seiner Großmutter in Tengen-Blumenfeld. Gegen 15 Uhr ging er zu Fuß

von Blumenfeld nach Tengen, um dort die damalige Gaststätte "Adler"

aufzusuchen. Dort spielte er bis gegen 19 Uhr Billiard. Anschließend

kam er noch einmal nach Hause - danach verliert sich seine Spur bis

heute.

Zusammenfassung:

Geändert: 19.03.2020

Nach einem Schulbesuch am 23. Oktober 1984 in Singen, kam Joachim Bruckauf gegen 14 Uhr nach Hause. Er wohnte zu diesem Zeitpunkt bei

seiner Großmutter in Tengen-Blumenfeld. Gegen 15 Uhr ging er zu Fuß von Blumenfeld nach Tengen, um dort die damalige Gaststätte „Adler“

aufzusuchen. Dort spielte er bis gegen 19 Uhr Billiard. Nach dem Billiardspielen kehrte er nochmals nach Hause zurück. Gegen 20 Uhr verabschiedete

er sich von seiner Großmutter. Er wollte nochmals Billiard spielen gehen und/oder seinen im Krankenhaus Singen befindlichen Großvater besuchen.

Entsprechende Überprüfungsmaßnahmen verliefen negativ.

Da Joachim Bruckauf nicht wieder nach Hause zurückkehrte, erstattete seine Großmutter am 25. Oktober 1984 beim damaligen Polizeiposten Tengen

eine Vermisstenanzeige. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden damals eingeleitet, Bruckauf ist jedoch nach wie vor vermisst.

Auf Initiative von Angehörigen wurde dieser Vermisstenfall am

05.06.2013, ab 20.15 Uhr, im ZDF in der XY-Spezialsendung „Wo ist mein Kind“ gesendet.

Besondere Merkmale

Der Vermisste hat eine Stupsnase, einen ausgeprägten Adamsapfel und trug zum Zeitpunkt des Verschwindenslanges welliges Haar. Ferner war auf

seinen linken Unterarm ein Herz tätowiert.

Bruckauf trug eine schwarze Lederjacke mit breiten Reißverschlüssen quer über die Brust, eine dunkelblaue Thermohose (Schweizer Fabrikat),

dunkelblaue Slipper, ein Polohemd.

Er führte einen Billardqueue, zerlegbar in zwei Teile, Länge ca. 80 Zentimeter, in einem beigefarbenen Lederetui (braune Umrandung des

Reißverschlusses) mit sich.

Am Queue war die Gravur „Joachim Bruckauf“ angebracht.

Quelle: https://www.searchandfind24.com/baden-wurttemberg-joachim-bruckauf-17-vermisst-seit-23-10-1984/
Dokumente (klicken zum Download): Flyer 1 HINWEISE/Belohnung
Flyer bestellen: Senden Sie bitte eine Mail mit der Anzahl der Flyer und Ihrer Adresse an: bestellung@vvk-deutschland.de
Teilt es in sozialen-Medien:
Verein-Vermisster-Kinder
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
Bitte klicken Sie auf das jeweilige Foto um den dazugehörigen Fall zu öffnen. Nutzen Sie auch unsere alphabetisch geordnete Liste oder unsere Live-Karte (in Bearbeitung).
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Vermisstenfälle

NAVIGATION
TEILEN
KONTAKT Mail: info@vvk-deutschland.de Phone: +49 163 3857610


Joachim Bruckauf

Geboren: 23.11.1966

Vermisst seit: 23.10.1984

Zusammenfassung:

Nach einem Schulbesuch am 23. Oktober 1984 in Singen, kam

Joachim Bruckauf gegen 14 Uhr nach Hause. Er wohnte zu

diesem Zeitpunkt bei seiner Großmutter in Tengen-Blumenfeld.

Gegen 15 Uhr ging er zu Fuß von Blumenfeld nach Tengen, um

dort die damalige Gaststätte „Adler“ aufzusuchen. Dort spielte er

bis gegen 19 Uhr Billiard. Nach dem Billiardspielen kehrte er

nochmals nach Hause zurück. Gegen 20 Uhr verabschiedete er

sich von seiner Großmutter. Er wollte nochmals Billiard spielen

gehen und/oder seinen im Krankenhaus Singen befindlichen

Großvater besuchen. Entsprechende Überprüfungsmaßnahmen

verliefen negativ.

Da Joachim Bruckauf nicht wieder nach Hause zurückkehrte,

erstattete seine Großmutter am 25. Oktober 1984 beim

damaligen Polizeiposten Tengen eine Vermisstenanzeige.

Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden damals

eingeleitet, Bruckauf ist jedoch nach wie vor vermisst.

Besondere Merkmale

Der Vermisste hat eine Stupsnase, einen ausgeprägten

Adamsapfel und trug zum Zeitpunkt des Verschwindenslanges

welliges Haar. Ferner war auf seinen linken Unterarm ein Herz

tätowiert.

Bruckauf trug eine schwarze Lederjacke mit breiten

Reißverschlüssen quer über die Brust, eine dunkelblaue

Thermohose (Schweizer Fabrikat), dunkelblaue Slipper, ein

Polohemd.

Er führte einen Billardqueue, zerlegbar in zwei Teile, Länge ca. 80

Zentimeter, in einem beigefarbenen Lederetui (braune

Umrandung des Reißverschlusses) mit sich.

Am Queue war die Gravur „Joachim Bruckauf“ angebracht.

Quelle: https://www.searchandfind24.com/baden- wurttemberg-joachim-bruckauf-17-vermisst-seit-23-10-1984/
HINWEISE/Belohnung
Dokumente (klicken zum Download):